#EuropaMitgedacht – die JEF Kampagne zur Bundestagswahl

#EuropaMitgedacht

Die JEF-Kampagne zur Bundestagswahl

Bundestagswahlen sind auch Europawahlen, denn die Entscheidungen, die in nationalen Parlamenten getroffen werden, haben einen direkten Einfluss auf die Gestaltung zukünftiger Europäischer Politik. Schon lange wissen wir: die großen Herausforderungen unserer Zeit können wir nicht nationalstaatlich lösen.

Unter dem Slogan “#EuropaMitgedacht” organisiert die JEF Deutschland eine dezentrale Kampagne zur Bundestagswahl. Eine dezentrale Kampagne heißt, dass neben einzelnen verbandsweiten Aktionen der Fokus auf euren Aktionen zur Erreichung der Ziele unserer Kampagne verfolgen könnt. Diese Ziele sind:

  • Politische Positionen beziehen: Parteien und Politiker*innen sollen ihre Vision zur Zukunft Europas artikulieren. Zielgruppe: politische Multiplikator*innen (Politiker*innen, Journalist*innen, Aktivist*innen, Think Tanks)
  • (Proeuropäische) Wahlmobilisierung: Wähler*innen sollen Europa in ihre Wahlentscheidungen einbeziehen (Überparteilichkeit erhalten). Zielgruppe: unentschlossene Proeuropäer*innen (Erstwähler*innen und Young Professionals)

Unsere Aktionen und Infomaterial zur Bundestagswahl

Wo kann ich zusätzliche Hilfe für die Organisation von Veranstaltungen im Rahmen der Kampagne finden?

Beim JEF Verbands:stoff Mentoring könnt ihr Mentor*innen zu verschiedenen Aktionsformaten, Straßenaktionen, PR und Öffentlichkeitsarbeit und vielen weiteren finden. Diese stehen euch auch bei euren Aktionen zur Bundestagswahl mit Rat zur Seite. Auch das Verbands:stoff Coaching bietet die Möglichkeit euch mit anderen JEFer*innen bundesweit auszutauschen.

Im Grund:stoff findet ihr außerdem einen Ordner mit How To Papieren. Falls ihr bei der Veranstaltungsreihe mit einem hybriden Format teilnehmen wollt, findet ihr How To Hybride Veranstaltungen sowie eine Anleitung im Wiki. Für die Bundestagswahl interessant ist möglicherweise auch How To Kampagne. Um eure Reichweite zu erhöhen und Wiedererkennungswert in den Sozialen Medien zu haben, könnt ihr euch How To Reichweite in den sozialen Medien schaffen und How To Öffentlichkeitsarbeit anschauen. Außerdem gibt es im Grund:stoff auch Design-Vorlagen für Logos und Merchandise, welche ihr nutzen könnt.

Bundessekretariat#EuropaMitgedacht – die JEF Kampagne zur Bundestagswahl
Weiterlesen

Ratspräsidentschaft 2020

#BesserZusammen – unsere Kampagne zur EU-Ratspräsidentschaft

#BesserZusammen ist die gemeinsame Kampagne von JEF Deutschland und Europa-Union Deutschland zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2020. Auf dieser Seite findest du alle Informationen zur Kampagne und zur Ratspräsidentschaft. Du hast trotzdem noch offene Fragen? Dann nimm Kontakt mit uns auf!

Allgemeine Infos

Vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 übernimmt Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft! Vor uns liegen also spannende Monate in der Europapolitik. Als JEF Deutschland begleiten wir dieses Ereignis mit einer eigenen Kampagne. Unsere Botschaft ist einfach, aber in diesen Tagen ungeheuer wichtig: Europa geht #BesserZusammen!

Diese Kampagne folgt keinem starren Plan – sie ist ein Angebot an JEFer*innen vor Ort und soll euch mit Inhalten und Ideen bei euren eigenen Aktivitäten unterstützen. Hier auf der Homepage findet ihr dazu z.B. inhaltliche Papiere zu europapolitischen Themen, Pressematerial & Designvorlagen, Veranstaltungstipps sowie Kontakte. Zentrale Anlaufstelle für euch ist neben dieser Homepage ein kompaktes Infokit, in dem ihr euch schnell einen Überblick über Ziele und Idee der Kampagne verschaffen könnt:

#tldr? Hier geht’s zu einem kurzen Erklärvideo zur Kampagne:

Ratspräsidentschaft?

Hintergrundinfos, Erklärbeiträge, Kommentare und und und findest du natürlich wieder bei unserem Webmagazin treffpunkteuropa.de. Wenn du mehr über die Ratspräsidentschaft erfahren möchtest, solltest du unbedingt diesen Artikel des Treffpunkt Europa lesen!

Themenpapiere und Hintergrundinfos

“Green Deal” klingt für dich wie ein Angebot aus dem Gartencenter? Hier findest du jetzt und in Zukunft zahlreiche Papiere, mit denen du dich über einzelne europapolitische Fragen informieren kannst, die während der EU-Ratspräsidentschaft im Fokus stehen. Außerdem findest du einen Überblick der Forderungen der JEF Deutschland zu diesen Themen. Diese Papiere werden laufend ergänzt.

Du hast Fragen zu einem Thema, findest aber kein Papier dazu? Schreib uns!

Hier geht's zu den Themenpapieren!

Tipps und Ideen (z.B. für Veranstaltungen)

Hier findest du viele konkrete Ideen und Konzepte, um im Rahmen von #BesserZusammen Aktionen und Veranstaltungen durchzuführen sowie sich mit anderen Menschen zu vernetzen und auszutauschen – gerade auch in Zeiten von Covid-19. Dabei reichen die Vorschläge von schnell zur organisierenden Straßenaktionen über gemütliche Stammtische bis hin zu Exkursionen und Anfragen an die lokale Presse.

Hier geht's zu den Aktions-Anleitungen!

Designs und PR-Material

Designs für Social Media, Pressemeldungen, Farben der Kampagne Hier findest du alle Infos rund um das Auftreten von #BesserZusammen.

Farbwerte – dies sind die Farben der Kampagne

  • Farbton
  • Dunkelblau
  • Hellblau
  • Helles Gelb
  • Dunkles Gelb
  • RGB
  • R=0, G=72, B=137
  • R=0, G=159, B=227
  • R=255, G=223, B=0
  • R=232, G=223, B=0
  • HEX
  • #004889
  • #009fe3
  • #ffdf00
  • #e8bb3a

Die Farbtöne für Printmaterialien könnt ihr bei uns erfragen!

Schriftart

Schriftart für eure Flyer, Präsentationen etc. ist “Barlow”. Diese könnt ihr euch kostenlos bei Google herunterladen.

Vorlagen für die Öffentlichkeitsarbeit

Termine, Partner, etc.

Wann treffen sich die EU-Verkehrsminister? Was sagen andere Jugendverbände zur Ratspräsidentschaft? Manche Fragen können wir nicht in einem Satz auf dieser Homepage beantworten. Hier findest du weiterführende Links zu Terminen, den EU-Institutionen sowie unseren Partnerorganisationen:

BundesvorstandRatspräsidentschaft 2020
Weiterlesen

#MehrAls1

#MehrAls1

Europa gibt es nicht umsonst!

In 2020 verhandeln die EU-Staats- und Regierungschefs über den Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) für die Jahre 2021 bis 2027. Damit die EU aber auch in den nächsten sieben Jahren handlungsfähig sein kann, braucht sie genügend finanzielle Mittel. Wir profitieren von einem starken EU-Haushalt – denn 94% der Gelder fließen wieder zurück zu uns Bürger*innen: Projekte und Programme für Klimaschutz, Infrastruktur, Bildung, Forschung und Innovation und einiges mehr werden gefördert. Bereiche in denen nicht gespart werden sollte!

Unsere Forderungen auf einen Blick

  • #MehrAls1

    Die Bundesregierung muss sich bei der Sondersitzung des Europäischen Rates für einen EU-Haushalt einsetzen, der deutlich über dem jetzigen Vorschlag der finnischen Ratspräsidentschaft von 1,06 Prozent der Wirtschaftsleistung liegt.

  • Mehr Investieren

    Investitionen in nachhaltige Bildungsprogramme, Forschung und Innovation, Klimaschutz, Infrastruktur, Entwicklungszusammenarbeit und sozialen Zusammenhalt dürfen nicht gekürzt werden.

  • Einen fairen Haushalt

    Deutschland soll mit gutem Beispiel vorangehen und auf seinen nationalen Rabatt verzichten. Die Nettozahlerdebatte ist nicht mehr zeitgemäß.

  • Einen eigenständigen Haushalt

    Der EU-Haushalt muss langfristig finanziell auf eigenen Beinen stehen.

Das Versprechen der Bundesregierung

Wir wollen die EU finanziell stärken, damit sie ihre Aufgaben besser wahrnehmen kann. Dafür werden wir bei der Erstellung des nächsten mehrjährigen Finanzrahmens Sorge tragen. […] Wir sind zu höheren Beiträgen Deutschlands zum EU-Haushalt bereit. Wir wollen einen Haushalt, der klar auf die Aufgaben der Zukunft mit europäischem Mehrwert ausgerichtet ist.

Koalitionsvertrag der Bundesregierung (19. Legislaturperiode)

Wir fordern die Bundesregierung dazu auf, ihr Versprechen einzuhalten!

Bislang strebt die Bundesregierung einen Beitrag zum EU-Haushalt in Höhe von 1% des Bruttomationaleinkommens (BNE) an. Dies widerspricht dem vereinbarten Koalitionsvertrag. Vor allem aber ignoriert diese Haltung jedoch die Herausforderungen, auf die die EU – auch aus Sicht der nationalen Regierungen – antworten soll. Wir fordern, zunächst an die Aufgaben und dann an die Ausgaben zu denken. Wir fordern #MehrAls1 – die Beiträge zum EU-Haushalt müssen deutlich über 1% des BNE liegen.

Aufruf zur letzten Demo am 19. Februar 2020

Am 19. Februar gibt es um 12 Uhr eine Aktion vor dem Bundeskanzleramt in Berlin. Organisiert von der Europäischen Bewegung Deutschland e.V., Europa-Union Deutschland e.V. und uns! Kommt alle vorbei und unterstützt uns!
Wir wollen mit der Aktion ein Zeichen setzen, dass die EU ausreichend Geld und vor allem mehr als die vorgeschlagenen 1,06% der Wirtschaftsleistung braucht. Die EU muss in die Lage versetzt werden, europäische Herausforderungen auch europäisch lösen zu können. Das geht nicht mit dem aktuellen Budget. Zudem braucht es europäische Eigenmittel – etwa eine europäische Steuer – damit der europäische Haushalt auf eigenen Beinen stehen kann!

eine Aktion der Jungen Europäischen Föderalisten und Europa-Union Deutschland

Unterstützer

Bundessekretariat#MehrAls1
Weiterlesen

Europa ohne Grenzen

Europa ohne Grenzen

Die Aktion

Immer öfter wollen EU-Mitgliedstaaten wieder dauerhaft Grenzkontrollen einführen und die Reisefreiheit einschränken. Kommen die Regierungen damit durch, würde ein fundamentales Recht aller EU-Bürger*innen beschnitten. Die JEF sagt laut und deutlich: Nein!

Deshalb hat sich die JEF Deutschland der Kampagne “Europe without Borders” (Europa ohne Grenzen) angeschlossen. Die Initiative wurde im Sommer 2011 gegründet, kurz nachdem die damalige dänische Regierung angekündigt hatte, verstärkt Grenzkontrollen einführen zu wollen. Zudem vernetzte sich die JEF Deutschland mit anderen Jugendorganisationen und demonstrierte an der deutsch-dänischen Grenze.

2015 ist es wieder soweit, die dänische Regierung möchte ihre Landesgrenze strenger kontrollieren. Deshalb gilt mehr denn je: Europa ohne Grenzen!


jefwpEuropa ohne Grenzen
Weiterlesen

Europawahl 2009

Europawahl 2009

Die Aktion

Im Jahr 2009 mobilisierte die JEF zur Europawahl. Mit Schildern, Flyern, Fahnen und Enthusiasmus ausgestattet, machten JEFer in vielen Städten auf die anstehende Wahl aufmerksam. Das Ziel: Die Wahlbeteiligung muss erhöht werden!


jefwpEuropawahl 2009
Weiterlesen

Europaretter

Europaretter

Die Aktion

Die Europawahl 2014 stand ganz im Zeichen der Euro-Krise. Überall in Europa schossen euro- und europakritische Parteien wie Pilze aus dem Boden und die Zahl der offen europafreundlichen Parteien war erschreckend gering.
Die JEF Deutschland entschloss sich daher, vor der Wahl eine Kampagne zu starten, um erstens auf den schlechten Zustand hinzuweisen, in dem sich die europäische Idee befand und leider noch heute befindet und um zweitens Wege aus der Krise in einem Vereinten Europa aufzuzeigen.

Das Motto „Europaretter“ als Superhelden-Metapher war bewusst so gewählt, dass der Wunsch zum Ausdruck kam, Europa am liebsten innerhalb kürzester Zeit retten zu wollen. Andererseits waren die absichtlich gewählten laienhaften Kostümierungen auch dazu gedacht, um in der Öffentlichkeit Aufsehen zu erregen und mit den Passanten leicht ins Gespräch zu kommen.
Im Verlauf der Kampagne wurde eine eigene Internetseite geschaltet, auf der man Kritik und Anregungen an und für Europa anbringen konnte und auf der auch die politischen Inhalte der JEF dargestellt wurden. Darüber hinaus wurden über 50 sogenannte „Europakits“ von der Bundesgeschäftsstelle bestellt und an die Kreisverbände verschickt. Diese enthielten Flyer, Aufkleber, Plakate, Regencapes und weiteres Info-Material für Straßenaktionen.

Die Kampagne wurde bundeszentral vorbereitet, aber dezentral durchgeführt, d.h. dass sich alle Landesverbände beteiligten und in den Kreisverbänden auf ganz verschiedene Arten durchgeführt wurden. So gab es eine größere Protestkundgebung der JEF Berlin vor dem Brandenburger Tor, im Saarland waren zahlreiche verkleidete „Europaretter“ in den Fußgängerzonen unterwegs und in Nordrhein-Westfalen wurden neueste wissenschaftliche Erkenntnisse in der Straßenwerbung erprobt.

Europaretter - Website

Auch die JEF Europa wurde in Deutschland willkommen geheißen – am 01. Mai 2014 war ein Bus aus Brüssel zu Gast in Münster und gemeinsam mit dem dortigen JEF Kreisverband wurde ein riesiger Straßenstand an der Promenade aufgebaut, der Kinderspiele anbot, internationales Flair versprühte und auch die obligatorische Bratwurst zu bieten hatte.
Die Europaretter-Kampagne sollte aufrütteln und zugleich auch Werbung für die JEF als Organisation machen, um auch über höhere Mitgliederzahlen wirksameren Einfluss auf die Entscheider in Politik und Verwaltung zu nehmen.

Höhepunkt der Kampagne war sicherlich die Petition an die ARD, das Kandidatenduell der europäischen Spitzenkandidaten zur Primetime in der ARD und im ZDF auszustrahlen und nicht nur im Spartensender Phönix. Über 25.000 Menschen unterzeichneten diese Forderung. In der Folge erreichten wir Stellungnahmen des ARD-Intendanten und erzielten außerdem eine Einladung unserer Bundessekretärin Linn Selle in eine Wahlsendung im WDR.


jefwpEuroparetter
Weiterlesen

Demokratie in Ungarn

Demokratie in Ungarn

Die Aktion

Die JEF setzt sich für Demokratie ein

Demokratie ist nicht selbstverständlich! Auch nicht in Europa. Deshalb setzt sich die JEF immer dann ein, wenn Demokratie und Bürgerrechte in Europa gefährdet sind. So auch in Ungarn. Viktor Orban und seine Fidesz-Regierung hebeln grundlegende Rechte aus. Schon 2012 forderte die JEF in einer Demo vor der Ungarischen Botschaft die Achtung von Demokratie und Menschenrechten. Die Forderungen von 2012 sind heute genauso gültig:

Die JEF fordert von der ungarischen Regierung: die volle Anerkennung, die effektive Beachtung und den wirksamen Schutz:

  • von Minderheitenrechten,
  • von oppositionellen Kontrollrechten,
  • der Unabhängigkeit der Justiz,
  • der Glaubens- und Meinungsfreiheit,
  • der Pressefreiheit,
  • der Versammlungsfreiheit,
  • der Koalitionsfreiheit
  • und von rechtsstaatlichen Grundsätzen wie “keine Strafe ohne Gesetz”.
  • gemeinsame Demonstration

    der Europa-Union und JEF Deutschland am 24. März 2012

  • Unterstützung

    über 100 Menschen schlossen sicher der Demonstration in Berlin an

  • Protest gegen

    die Fidesz-Regierung und die Einschränkung der Demokratie in Ungarn


jefwpDemokratie in Ungarn
Weiterlesen

Democracy Under Pressure

Democracy Under Pressure

Die Aktion

Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Versammlungsfreiheit, Demokratie und Rechtstaatlichkeit in ganz Europa – dafür treten wir jedes Jahr am 18. März mit der “Democracy Under Pressure” Kampagne ein. Die Kampagne wird von der JEF Europa organisiert und verantwortet, durchgeführt wird sie von den JEF-Verbänden vor Ort. Diese sind bei der Kampagne in allen europäischen JEF-Sektionen mit verschiedenen Aktionen jedes Jahr zeitgleich auf unterschiedliche Art und Weise aktiv. Sie machen mit verhüllten Statuen, Straßenaktionen oder Fotocollagen auf Missstände aufmerksam und fordern die selbstverständlichen Menschen- und Bürgerrechte ein. Die Kampagne existiert seit 2006 – früher bekannt unter dem Namen “Free Belarus”.

Democracy Under Pressure - Website
  • jährlich stattfindende Aktion

    jeweils am 18. März

  • paneuropäisch

    zeitgleich in allen europäischen JEF-Sektionen

  • offizielle Unterstützung

    durch die Jugendverbände der EVP, S&D, ALDE (YEPP, YES, LYMEC), das European Youth Forum und das European Movement International


jefwpDemocracy Under Pressure
Weiterlesen