„Antisemitismus, Rassismus und Geschichtsrevisionismus haben in unserem Europa nichts verloren!“

Gedenken an den Holocaust

Wir erinnern uns heute an die furchtbaren Verbrechen des Nationalsozialistischen Regimes des Deutschen Reiches und gedenken dem systematischen Völkermord an mehr als 6 Millionen Juden. Das Bild zeigt das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau, das symbolisch für den Holocaust, ein staatlich propagiertes, antisemitisches und rassistisches Verbrechen, steht. Am 27. Januar 1945 befreiten sowjetische Truppen die Insassen dieses Lagers. Im größten Vernichtungslager der Nationalsozialisten wurden mehr als eine Million Menschen auf brutalste Weise ermordet.

Nur noch wenige Zeugen können von dieser grausamen Geschichte berichten. Deshalb ist es umso wichtiger, Bildung und Aufklärung über den Holocaust für junge Menschen in ganz Europa zu erhalten, fördern, und auszubauen –  Denn wir alle tragen mit dem Gedenken und dem Bewusstsein eine gesellschaftliche Verantwortung, damit nie wieder ein solches Verbrechen passieren kann.

Jegliche Form der Verharmlosung und Leugnung des Holocausts sehen wir als große Gefahr und Schande für die europäische Erinnerungskultur an. Speziell in Deutschland, wo Politiker*innen der „Alternative für Deutschland (AfD)“ und weiterer rechtsextremer Parteien und Gruppierungen immer wieder menschenverachtende, antisemitische und relativierende Aussagen über den Völkermord an den Juden verlauten lassen, ist es unsere Pflicht, uns dieser Entwicklung entgegenzustellen und solchen Vertreter*innen keinen Raum für ihre abscheuliche Propaganda zu geben.

Im vergangenen Jahr fassten wir dazu den offiziellen Beschluss, dass nicht nur eine Mitgliedschaft in der AfD und der JEF unvereinbar miteinander sind, sondern auch den Positionen dieser Partei und ähnlicher Gruppierungen keine Bühne zu bieten. In diesem Zusammenhang weisen wir auch auf den aktuellen Beschluss unserer Sektion in Göttingen hin sowie auf die Pressemitteilung „Mut zur Wahrheit – Geschichte endet nicht an der Staatsgrenze“ der JEF Baden-Württemberg vom 23. Januar 2017.

Als pro-europäischer überparteilicher und überkonfessioneller Verband, der für ein freiheitliches, tolerantes, demokratisches, pluralistisches, solidarisches und werteorientiertes Europa und Miteinander steht, erinnern wir heute an den Holocaust. Antisemitismus, Rassismus und Geschichtsrevisionismus haben in unserem Europa nichts verloren!

#WeRemember

JEF Deutschland„Antisemitismus, Rassismus und Geschichtsrevisionismus haben in unserem Europa nichts verloren!“

Related Posts