Statement der JEF Europe zur Situation in Katalonien

Der europäische Dachverband der Jungen Europäischen Föderalisten, die JEF Europe, fordert die Achtung der Rechtsstaatlichkeit, verurteilt die Gewalt gegen Bürger und fordert eine politische Lösung.

Pressemitteilung im Original ansehen.

Die JEF Europe ist zutiefst traurig über die angespannte Situation, die wir derzeit in Spanien erleben und in der die Bürger Kataloniens mehr als je zuvor geteilt sind. JEF Europe betont hierbei, dass es in Europa keinen Platz für die Gewalt gegen Bürger gibt.

Wir erkennen die Sensibilität des Themas an, da wir JEF-Mitglieder auf beiden Seiten des Konflikts haben. Die Vereinigung von JEF Katalonien und JEF Spanien mit all ihrer ideologischen Vielfalt hinter unseren gemeinsamen Zielen war schon immer ein Zeichen unserer Identität und Stärke. Wir erinnern uns an die Notwendigkeit von Dialog, Vermittlung und einer politischen Lösung.

Wir fordern die katalanische Regierung auf, sich an die Rechtsstaatlichkeit zu halten und konstitutionelle Prozesse zu akzeptieren, so wie sie der europäischen politischen Ordnung entsprechen. Wir fordern auch die spanische Regierung auf, die Notwendigkeit anzuerkennen, in diesem Thema einen ernsthaften politischen Dialog zu führen.

Während das Referendum als ungültig angesehen werden muss, kann der politische Wille eines wesentlichen Teils der Katalanen nicht ignoriert werden. Die rechtlichen und politischen Kanäle des Dialogs müssen sofort eröffnet werden, um pragmatische Lösungen für die kulturelle Vielfalt in Spanien zu finden.

Die europäischen Gründungsväter konzipierten ein revolutionäres Projekt, das auf der Überwindung historischer und kultureller Streitigkeiten und Konfrontationen beruht, um ein Europa des Friedens und des Verständnisses unter all seinen Bürgern aufzubauen, indem es die Verteidigung der nationalen Identitäten aufgibt, um auf ein gemeinsames Projekt der Staatsbürgerschaft, der Rechte und Freiheiten hinzuarbeiten. Wir hoffen, dass die Frage der katalanischen Autonomie in diesem Geist gelöst werden kann.


JEF Europe calls for the respect of the rule of law, condemns violence against citizens and calls for a political solution.

Original press release.

JEF Europe is deeply saddened by the tense situation that we are currently facing in Spain, in which the citizens in Catalonia seem more divided than ever. JEF Europe underlines that there is no place in Europe for violence against citizens.

We recognise the sensitivity of the issue, having JEF members engaged on both sides of the conflict. Uniting JEF Catalonia and JEF Spain with all their ideological diversity behind our common goals has always been a sign of our identity and strength. We recall the need for dialogue, mediation and a political solution.

We urge the Catalonian government to adhere to the rule of law and accept constitutional processes as those are at the basis of the European political order. We also urge the Spanish government to acknowledge the need to engage in earnest political dialogue on this matter.

While the referendum must be considered invalid, the political will of a substantial part of the Catalans cannot be entirely ignored. Legal and political channels of dialogue must be opened immediately in order to find pragmatic solutions accounting for the cultural diversity in Spain.

The European Founding Fathers conceived a revolutionary project based on overcoming historical and cultural disputes and confrontations to build a Europe of peace and understanding among all its citizens, by abandoning the defence of national identities, to move towards a common project of citizenship, rights and freedoms. We hope the question of Catalonian autonomy can be resolved in this spirit.

JEF DeutschlandStatement der JEF Europe zur Situation in Katalonien