Über Schengen

Das Schengener Abkommen ist ein Übereinkommen verschiedener europäischer Staaten, das insbesondere zur Abschaffung der stationären Grenzkontrollen an den Binnengrenzen der teilnehmenden Staaten geführt hat. Heute ist es Bestandteil des Rechtsrahmens der Europäischen Union, doch nicht nur EU-Mitgliedstaaten sind Unterzeichner dieses Abkommens. Deswegen spricht man auch vom Schengen-Raum bzw. den Schengenstaaten.

Das erste Schengener Abkommen wurde 1985 zwischen den Regierungen der Benelux-Staaten, der Bundesrepublik Deutschland und der Französischen Republik geschlossen. 1990 wurde das Abkommen durch „Schengen II“ und 2005 durch„Schengen III“ ergänzt und der Schengen-Raum erweitert.

Das Schengener Abkommen oder einfach „Schengen“ bedeutet vor allem uneingeschränkte Reisefreiheit und Arbeitnehmerfreizügigkeit innerhalb Europas – ohne Passkontrollen und standardisierte Zollprüfungen.

Warum ist Schengen in Gefahr?

Nach den Terroranschlägen in Paris im November 2015 sowie durch die erhöhten Einreisezahlen von Flüchtlingen haben mehrere Länder des Schengen-Raums ihre Grenzkontrollen wieder eingeführt,
darunter – in unmittelbarer Nähe zu Deutschland – Österreich, Dänemark, Schweden sowie auch
Polen und Tschechien. Ebenso werden Passkontrollen in der Slowakei und Ungarn durchgeführt.
Viele deutsche und europäische Politiker und Politikerinnen zeigten sich besorgt um den Erhalt
des Schengen-Abkommens und plädierten sowohl für die Reisefreiheit in Europa verbunden mit einer gemeinsamen Kontrolle der Außengrenzen und einer europäischen Lösung im Umgang mit Flüchtlingen.

Die Aktion

Was kann ich tun?

Vom 1. bis 7. Februar rufen der Dachverband JEF Europe und die nationalen JEF-Sektionen dazu auf, sich für den Erhalt der offenen Binnengrenzen stark zu machen. Mit zahlreichen Aktionen soll europaweit darauf aufmerksam gemacht werden, dass die Jugend Europas den Schengen-Raum schützen und nicht auf die europäischen Freiheiten der Reisefreiheit und der grenzüberschreitenden Arbeitnehmerfreizügigkeit verzichten will und kann.

In dem Aktionsplan der JEF Europe findet ihr zahlreiche Anregungen für Aktionen, z.B.:

  • Eine Protestveranstaltung an Flughäfen oder intereuropäischen Bahnhöfen
  • Eine Zusammenkunft mit einer JEF-Sektion in eurem Grenzgebiet
  • Symbolisches Einreißen eigener errichteter Grenzen
  • Eine Plakataktion zur Visa-Freiheit in Europa

Natürlich sind eurer Fantasie und Ausdrucksstärke keine Grenzen gesetzt! Fotoaktionen, Veranstaltungen oder andere Projekte sind ebenso willkommen.

Material & Infos

Unterstütze die Aktion via Social Media

Offene Grenzen sind eine der größten Errungenschaften Europas. Und die wollen wir behalten!

Die Jungen Europäischen Föderalisten in ganz Europa rufen dazu auf, die offenen Grenzen zu bewahren und fordern eine Politik aller EU-Mitgliedsstaaten, mit der Sicherheit an den Außengrenzen mit dem Erhalt des Schengenraumes vereinbar ist. Stimmst du dem zu? Dann unterstütze unsere Aktion #DontTouchMySchengen!

Stimme für die Aktion der JEF-Europa auf thunderclap und teile deine Unterstützung auf Facebook, Twitter und Tumblr!

Ändere dein Facebook-Titelbild!

Über die JEF

Die Jungen Europäischen Föderalisten Deutschland (JEF) ist eine überparteiliche politische Jugendorganisation, die sich seit 1949 für ein demokratisch geeintes Europa einsetzt. Die JEF Deutschland hat gut 3.200 Mitglieder, 14 Landesverbände und ist Teil der europäischen JEF-Bewegung mit ungefähr 30.000 Aktivisten.

Besuche uns auf Facebook oder schaue dir an, wo wir vor Ort und in deiner Nähe vertreten sind. Wenn du Interesse an einer Mitgliedschaft hast, fülle das nebenstehende Formular aus und wir schicken dir unverbindlich weitere Informationen und den Mitgliedsantrag deines Landesverbandes zu!

Mitglied werden

Pflichtfeld *
    JEF DeutschlandAktion #DontTouchMySchengen