Der Teilnahmebeitrag für Delegierte beträgt 60 € und muss bis spätestens 13. September 2017 überwiesen werden. Bitte beachtet, dass der Teilnahmebeitrag eine anteilige Solidarfinanzierung darstellt und alle Delegierten unabhängig von Fahrtkosten oder Unterkunft den gleichen Beitrag zahlen.

Verkehrsmittelunabhängig entstandene Fahrkosten werden gegen Vorlage der Originaltickets bis max. 100 € erstattet. Es gelten die Teilnahmebedingungen und die Regelung zur Fahrtkostenerstattung (FKE) für Maßnahmen in Deutschland in der vom BA 2015-II beschlossenen Fassung.

Der 64. Bundeskongress der Jungen Europäischen Föderalisten Deutschland e.V. wird gefördert aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes durch das Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

64. Bundeskongress der JEF Deutschland

„Europa – Denn man tau!“

Der diesjährige Bundeskongress steht unter dem Motto „Europa – Denn man tau!“, was im norddeutschen Platt so viel heißt wie „Europa – nur zu!“ oder im englischen „Go ahead!“. Auch das Motto unseres Verbandes ist seit Jahrzehnten „Always a generation ahead“ und es könnte aktueller kaum sein. Nach einem politisch durchwachsenen Jahr 2016 ist endlich wieder der Optimismus in die europäischen Gesellschaften zurückgekehrt. Tausende Menschen sind nicht nur unter dem Banner von Pulse of Europa auf die europäischen Straßen gegangen, auch wir JEFerinnen und JEFer haben in Rom und Berlin mit dem „March for Europe“ Maßstäbe beim Demonstrieren für ein föderales und demokratisches Europa gesetzt.

Diese Fähigkeit für unsere Überzeugungen eines geeinten, friedlichen, sozialen, demokratischen und bürgernahen Europas auf die Straße zu gehen brauchen wir trotz allem Optimismus unentwegt. Während die Wahl von Emmanuel Macron zum französischen Präsidenten Chancen für uns als Europäische Bürgerinnen und Bürger birgt, so laufen diese Chancen auch wieder Gefahr, von Orbán oder Kaczynski konterkariert zu werden. Auch die Brexit-Verhandlungen werden uns in den kommenden Monaten und Jahren begleiten und vor Herausforderungen stellen.

Und dennoch Mut zum Optimismus: Selten in der Vergangenheit war die Debatte um das Europa der Zukunft so lebendig wie jetzt, selten haben sich so viele Menschen positiv und voller Hoffnung für Europa geäußert und eingesetzt – ob im Kleinen oder im Großen. Besonders die Bürgerinnen und Bürger sowie die europäische Zivilgesellschaft machen ihre Stimmen hörbar und stellen sich denen entgegen, die Grundwerte und Grundrechte unserer gemeinsamen Identität, und die gibt es eben doch, offen in Frage stellen. Seit Jahren fordern wir, die Diskussion um ein gemeinsames Europa zu politisieren, offen zu führen, die Menschen miteinzubeziehen und dabei für unsere ganz eigene föderale Vision zu werben.

Und die Debatte läuft! Ob Außen- und Sicherheitspolitik, Eurozone, soziale Säule oder Wahlrechtsreform: Es weht ein frischer Wind durch die Regierungssitze der europäischen Hauptstädte. Ob im Kontext des Weißbuchprozesses der Europäischen Kommission oder unabhängig davon, es ist Zeit, voller Überzeugung und Mut für unsere gemeinsame europäische Sache zu kämpfen und diesen frischen Wind als Rückenwind zu nutzen – Das ist unser Kerngeschäft! Die Zeit war selten so reif und selten so gut dafür, gerade auch mit Blick auf die kommende Bundesregierung. Haben wir den Mut und das Selbstbewusstsein, für unsere Grundüberzeugung, die uns über Parteigrenzen hinweg eint, einzustehen. Haben wir den Mut, für die Vereinigten Staaten von Europa, für einen Europäischen Bundesstaat zu kämpfen. Haben wir den Mut und das Selbstbewusstsein zu sagen „Europa – Denn man tau!“.

JEF Deutschland64. Bundeskongress der JEF Deutschland