Mittwoch, 16. März 2016
18:00 – 20:00 Uhr
anschließend Empfang


Deutscher Bundestag
Jakob-Kaiser-Haus
Sitzungssaal 1.228
Eingang Dorotheenstraße 100
10117 Berlin


Veranstaltungssprache ist Englisch

Die Flüchtlingskrise stellt eine der größten Herausforderungen dar, denen sich die Europäische Union je gegenüber sah. Doch in ihrer größten Bewährungsprobe, setzen die Mitgliedstaaten der EU mehrheitlich auf nationale Lösungen. Dabei kann eine Antwort auf eine europäische Herausforderung nur eine europäische Lösung sein, um die aktuell noch hart und bisher ergebnislos gerungen wird.

Wie aber sehen mögliche europäische Lösungen aus, die die Balance zwischen dem Recht auf Asyl, fairer Verteilung, gemeinsamem Vorgehen und nationaler Souveränität wahren? Wie können die größten Streitpunkte zwischen den Staaten beigelegt werden? Wie wird dies aus schwedischer und deutscher Sicht mit Hinblick auf die europäischen Partner gesehen?

Wir, die Parlamentariergruppe der Europa-Union Deutschland und die Jungen Europäischen Föderalisten Deutschland, laden Sie ein, diese drängenden Fragen mit uns und unseren Gästen zu diskutieren:

  • Dr. Ole Schröder MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern
  • Elisabeth Svantesson, Abgeordnete der Nya Moderaterna im schwedischen Parlament
  • Julian Lehmann, Autor und Researcher beim Global Public Policy Institute

Eine Diskussion auf Augenhöhe im Bundestag – geht das? Beim Parlamentarischen Europaforum im Bundestag beweist die JEF gemeinsam mit der Parlamentariergruppe der Europa-Union Deutschland im Deutschen Bundestag: Ja, es geht! Das Format der „Fishbowl-Discussion“ setzt auf die aktive Beteiligung des Publikums und ermöglicht dadurch einen Austausch auf Augenhöhe. Statt einer Podiumsdiskussion gibt es eine Talkshow mit fliegendem Wechsel, denn zwei Stühle auf dem Podium gehören dem Publikum.

Gerne begrüßen wir Sie im Deutschen Bundestag. Melden Sie sich zur Teilnahme bitte mit dem Formular unten an.

Um zur Veranstaltung in das Jakob-Kaiser-Haus zu gelangen, benötigen Sie ein amtliches Personaldokument.

Bitte beachten Sie:


Die Veranstaltungsprache ist Englisch


Teilnahme aufgrund der Sicherheitsbestimmungen nur mit rechtzeitiger Anmeldung


Sie benötigen Ihren Personalausweis für die Einlasskontrolle


Planen Sie Zeit ein für die Einlasskontrolle (ca. 15 Minuten)


Das Veranstaltungsformat lebt von Ihrer aktiven Teilnahme

lutzPEF 1-2016